Aktuell

 

Autorenlesung mit Nina Weger

Am 12.09.2016 fand unsere jährliche Autorenlesung statt in der Bücherei der Grundschule Am Jacobitor statt. Gemeinsam mit der Stadtbücherei ( Frau Wilkening ) konnten wir Frau Nina Weger begrüßen. Sie las aus dem Buch:

"Trick 347 oder Der mutigste Junge der Welt ist da"

In diesem Buch geht es um den elfjährigenTom, der allein mit seiner Mutter lebt, denn sein Vater starb noch vor seiner Geburt. Jedenfalls dachte Tom das immer. Doch plötzlich bringt eine alte Eintrittskarte in den Zirkus alles ins Wanken. Ist Arthur Merlini, der berühmte Artist, sein Vater? Tom begibt sich auf die Suche nach seinen Wurzeln. In einer Welt mit doppeltem Boden und voller Magie muss er sich seinen größten Ängsten stellen und wird in das Abenteuer seines Lebens geschleudert!

P1010001          P1000999


Der 4. Jahrgang hörte dem sehr engagierten Vorlesen von Nina Weger sehr gespannt zu. Aber dann .... Oh je, an der spannendsten Stelle hört die Autorin mit dem Vorlesen auf.
;-( .

Schade, aber gut zu wissen, dass es in der Schul- und auch in der Stadtbücherei Bücher von Nina Weger zum ausleihen gibt. Die ersten Vorbestellungen sind auch bereits notiert, denn wie die Geschichte zu Ende geht, das muss man einfach wissen...

Einschulung 2016

                                    Die Einschulungsfeier am 6.8.2016 in der Grundschule Am Jacobitor.

P1050293

Nach dem Gottesdienst ging es voller Vorfreude in die Aula der Grundschule Am Jacobitor. Und hier waren nicht nur unsere neuen Schulkinder aufgeregt, sondern auch unsere alten Hasen der 4. Klassen. Denn sie hatten neben verschiedenen Liedern extra das Theaterstück "Der Ernst des Lebens" einstudiert.

P1050282

 

Nach der Begrüßung durch die Schulleiterin Frau Sengstack - Küster und den Darbietungen ging es endlich gemeinsam in die Klassen, um die erste Unterrichtsstunde zu absovieren.

P1050336                 P1050344

 

In der Zwischenzeit hatten alle Gäste, dank der guten Bewirtung der Eltern des 4. Jahrgangs, genügend Zeit, um den ersten Hunger und Durst zu stillen.

 

P1050348

 

Und nun war die erste Schulstunde und das erste Kennenlernen geschafft. Glücklich und gut bepackt ging es wieder auf den Schulhof zum Foto-Shooting.

P1050350

 

P1050351

Lesenacht der Klasse 3b in der Stadtbücherei

Lesenacht der Klasse 3b am 21.04.16 in der Stadtbibliothek Osterode

Hier einige Berichteder Schülerinnen und Schüler:

Wir trafen uns um 19.15 Uhr in der Stadtbibliothek Osterode. Zuerst haben wir die Geschichten, die wir geschrieben hatten, unseren Eltern vorgelesen. Ich war als erstes dran mit Vorlesen. Als unsere Eltern wieder gingen, bauten wir unser Bett auf. Als es langsam dunkel wurde, durften wir etwas Knabberzeug essen. Als wir schlafen sollten, da konnte ich nicht einschlafen, weil die Mädchen immer rumgerannt sind. Dann war es 12.00 Uhr und ich schlief ein. Als ich am nächsten Tag wieder aufwachte, waren alle schon wach und bauten ihr Bett ab. Als dann Mama kam, nahm sie das Bettzeug und ging nach Hause. Aber wir waren noch eine Stunde in der Bücherei. Aber dann mussten wir in die Schule.
von Marvin

Die Lesenacht hat mir sehr gut gefallen. Frau Lenke war sehr überrascht, weil wir schneller gelesen haben, als sie dachte. Nachdem die Eltern gegangen sind, haben wir alle unsere Schlafplätze gesucht und vorbereitet. Jetzt war es Zeit, etwas zu essen. Dann hat uns Frau Lenke vorgelesen und ich bin fast eingeschlafen. Kurz danach haben wir uns hingelegt und Frau Lenke hat uns weiter vorgelesen. Das fand ich gut. Ich und Laili haben noch weiter geredet. Laili ist eingeschlafen, aber ich konnte die ganze Nacht lang nicht schlafen. Das fand ich blöd.
von Julia

Mein Vater fuhr Anna und mich zur Stadtbibliothek. Wir hatten eine Lesenacht. Da haben wir Geschichten vorgelesen vor den Eltern. Frau Wilkening hat uns sogar erlaubt, dass wir dort schlafen können. Nach der Lesung sind die Eltern und wir runter gegangen. Wir haben nämlich die Matten ausgepackt und darauf noch das Kissen und die Decke gelegt. Mohammad und Paul haben gequatscht, aber ich konnte schlafen. Ich wachte am Morgen auf und zog mich an.
von Ahmad

Am Donnerstag hatten wir als erstes eine Lesung. Ich und Ahmad haben eine Geschichte zusammen geschrieben. Die Überschrift hieß: „Das Fußballspiel“. Ich musste Mohammad bei seiner Geschichte helfen, aber ich wollte ihm auch helfen. Danach sind alle Eltern weggegangen und dann haben alle gelesen. Ich und Ahmad haben das Buch „Gregs Tagebuch 5“ gelesen. Das Buch war sehr cool. In der Nacht war es sehr heiß, weil wir neben einer Heizung geschlafen haben.
von Paul

Erst mal mussten wir ganz schön suchen, bis wir den perfekten Schlafplatz gefunden hatten. Dann musste ich es gemütlich machen. Dann begannen die Vorlesungen. Ich habe mit Dilay vorgelesen. Danach haben wir genascht und wir kamen nicht zur Ruhe. Um 22.00 Uhr mussten wir unsere Schlafanzüge anziehen und Zähne putzen. Endlich hat uns Frau Lenke vorgelesen (Ronja Räubertochter). Ich habe neben Julia und Anna geschlafen. Anna war wie ein Stein und ist sofort eingeschlafen. Julia war die ganze Nacht wach. Ich musste die ganze Zeit auf die Toilette und wir haben in der kalten Ecke geschlafen. Immer wenn ich eingeschlafen bin, dann hat Julia mich wieder aufgeweckt. Das war lustig. Ich habe 4 Stunden geschlafen und Julia 3 Stunden. Anna hat 9 Stunden geschlafen. Frau Lenke hat die meiste Zeit mit Lesen verbracht. Es war sehr, sehr lustig.
Dann sind wir aufgestanden. Und wir hatten Rucksacktag.
von Laili

Bundesjugendspiele 2016

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

aufgrund einer Laufbahnreinigung im Jahnstadion müssen wir bei unseren diesjährigen Bundesjugendspielen auf den Ersatztermin am 27.5.2016 ausweichen.

Am Freitag, den 20.5.2016 ist also ganz normal Unterricht.

Mit freundlichen Grüßen

Nadine Sengstack-Küster

     - Rektorin -

Rucksacktag des 4. Jahrgangs

Eine Zeitreise erlebte der 4. Jahrgang der Grundschule Am Jacobitor beim diesjährigen Rucksacktag.

Von Osterode ging es mit dem Bus nach Schwiegershausen, wo uns Frau Schmidt ( ehemalige Lehrerin der Grundschule Am Jacobitor ) freudig entgegennahm und uns den kurzen Weg zum "Hus in Dieke" begleitete. Und dort wurde, wie zu Uromas Zeiten, Bärlauchbutter selbst hergestellt, es wurden "alte" Spiele gespielt, das Haus wurde genau unter die Lupe genommen und auch die Geräte in der Scheune weckten reges Interesse. Die Aussagen einiger Schülerinnen und Schüler "Früher brauchte man viel Kraft", bezogen sich wohl vor allem auf die Haus- und Gartenarbeit mit Geräten, die heute kaum noch jemand kennt. So versuchten sich einige Mädels mit dem Handmixer, der noch zum selber kurbeln war und hatten dabei Probleme, den Mixer in der Schale zu halten und gleichzeitig daran zu kurbeln.

Den Tag rundete ein gemeinsames Essen von selbstgebackenem Brot mit der Bärlauchbutter und Apfelsaft aus Schwiegershausen ab.

P1000892   P1000894   P1000896   P1000901   P1000904

P1000906   P1000907   P1000909   P1000914

20160422 121056   20160422 121107   20160422 121117